Warum du in den Wechseljahren zunimmst

Wechseljahre | 10. September 2022


√úber 50%  der Frauen haben auf meiner Umfrage angegeben, dass sie mit ihrem Gewicht unzufrieden sind, weil sich der K√∂rper ver√§ndert und sie zunehmen in den Wechseljahren.

Und nat√ľrlich m√∂chten sie abnehmen. Und ich frage dann zuerst einmal: Warum willst du abnehmen?

Ist es schlimm, wenn wir in den Wechseljahren zunehmen?

Ja, nein, vielleicht ist meine Antwort. Der K√∂rper und der Stoffwechsel ver√§ndern sich, da gibt es keinen Zweifel. Die Frage ist, warum will ich noch immer aussehen wie mit 20, oder noch schlimmer, wie meine 20j√§hrige Tochter? Warum kann ich als Frau mit 50 meinen K√∂rper nicht so akzeptieren wie er ist?

Warum machen wir uns unseren Körper zum Feind, den es zu besiegen gilt mit strikten Diäten, Entsagung und Kontrolle?

Vielleicht war dein Gewicht und die Kontrolle dar√ľber schon dein ganzes Leben lang ein Thema. Dann ist jetzt die Zeit, deinen K√∂rper endlich zu deinem Freund zu machen. Weil er ist toll. Er leistet soviel, ist wahrscheinlich gesund und wenn man es mal etwas spiritueller oder meinetwegen yogischer betrachet: es ist nur eine H√ľlle. Eine sich st√§ndig ver√§ndernde H√ľlle.

Was dich wirklich ausmacht, bist du mit deinem Charakter, deinem Wesen. Und wenn du mit dir zufrieden bist, dich lieben kannst, tun es automatisch auch die anderen. Egal wieviel du wiegst. 

5 Gr√ľnde, warum wir in den Wechseljahren zunehmen

  1. Der Stoffwechsel verändert sich

    Wenn du zu den Frauen geh√∂rst, die sagen: Ich esse doch immer noch das gleiche, wie sonst auch, aber ich nehme stetig zu, dann geh√∂rst du zu den Frauen, die sich jetzt einfach mehr bewegen d√ľrfen. Und zwar aus folgendem Grund: Dein Stoffwechsel √§ndert sich, schon ab 40 unmerklich. Aber ab 50 ist es nicht mehr zu leugnen. Du verbrauchst weniger. Wenn du also gleich ist, hei√üt das im Umkehrschluss: mehr verbrauchen.
  2. Deine Muskulatur baut ab
    Du merkst das meist daran, dass der Po flacher wird. Der K√∂rper ver√§ndert sich, alles verschiebt sich irgendwie woanders hin. Proteine werden nicht mehr so gut verstoffwechselt und deshalb schwindet auch die Muskelmasse. 

    Die n√§chste Konsequenz von zu wenig Bewegung und sinkender, sch√ľtzender Muskeln ist Osteoporose.
  3. Der K√∂rper braucht √Ėstrogen 
    In der Perimenopause - also den ca 8-12 Jahren, in denen du noch deine Periode hast -  und nat√ľrlich in der Postmenopause sinkt dein √Ėstrogenspiegel immer weiter.

    Anfangs springt er noch, was auch zu den diffusen Symptomen f√ľhrt, und irgendwann kommt der √Ėstrogen-Sinkflug. Der K√∂rper braucht das √Ėstrogen aber nicht nur in den Eierst√∂cken. Im ganzen K√∂rper sind Rezeptoren f√ľr √Ėstrogen. Auch im Gehirn, in den Muskeln, Knochen, am Herzen, √ľberall. Und wenn  die Eierst√∂cke schlappmachen, dann ist der K√∂rper raffiniert und zieht es sich aus K√∂rperfett. Bingo. Du futterst also mehr, weil der K√∂rper will sich ein P√∂lsterchen schaffen, von dem er sein √Ėstrogen abbauen kann. 
  4. Du ist wahrscheinlich zu wenige Proteine

    Damit bist du nicht alleine. Die meisten Frauen essen zu wenig Proteine. Daf√ľr zuviel Getreide, Wei√ümehl, Junkfood oder leere Kalorien. Also Essen, welches den Blutzucker nicht sehr stabil h√§lt, schnell verpufft. Der n√§chste Hunger steht schnell vor der T√ľr. Es geh√∂rt schon einiges an Wissen und auch Kreativit√§t dazu, t√§glich ungef√§hr dein K√∂rpergewicht in Gramm an Eiwei√ü zu dir zu nehmen.


    Proteine machen l√§nger satt, dein Blutzucker bleibt stabil und du hast weniger Hei√ühunger auf S√ľ√ües etc. Schnell ist man n√§mlich in der Kohlenhydratfalle und wenn ich dir einen Rat geben darf: H√∂r auf mit der Salatesserei. Diese Schlechte-Gewissen-Ich-ess-doch-ganz-wenig Salatessen bringt dich nicht weiter.
    Wenn, dann mach einen Salat aus Kartoffeln, ged√ľnstetem Gem√ľse, Kichererbsen oder Bohnen. N√ľsse, Samen, ein Dressing aus Tahini oder Erdnussso√üe. Das ist s√§ttigend und macht gl√ľcklich. Salat eher nicht. (im Sommer mal als Ausnahme). Ich schweife aus. Zum Thema Ern√§hrung k√∂nnte ich noch 20 Artikel schreiben.
  5. Zu wenig gute Fette
    Aus Angst vor dem Zunehmen wird oft auf Fett verzichtet. Fettarmer Joghurt macht aber nicht satt und Gl√ľcklich. 


Weitere Artikel

Du willst noch mehr √ľber mich und √ľber dich und die Wechseljahre wissen? Hol dir meinen Newsletter

Erhalte E-Mails, die dein Feuer wieder entfachen!