Wechseljahre und dann? Ab auf den Scheiterhaufen!

Persönliches, Wechseljahre | 19. Oktober 2022

Zumindest war es doch früher so. Weise Frauen – und das waren und sind Frauen über 45 und aufwärts, galten als gefährlich. Sie galten als Hexen und wurden verbrannt.

Gottseidank verbrennt uns heute niemand mehr, denn was wäre die Welt ohne all die großartigen, wilden und weisen Frauen, die gleichzeitig in sich ruhen, weil sie niemandem was beweisen müssen. Die den Bauch beim Sex nicht mehr einziehen sondern den Orgasmus feiern ohne sich zu überlegen, ob die Nachbarn das jetzt hören könnten? Die sich nicht mehr für einen Marathon abschinden, sondern einfach laufen gehen, wenn sie Lust darauf haben.

Die liebe Silke Geissen hat zu einer Blogparade aufgerufen und ich beteilige mich sehr gerne.

Frauen über 50 

Nehmen sich vom Leben, was sie wollen. Und ja, das ist absolut okay. Egoismus ist was tolles. Es zeigt, dass du für dich selbst sorgst und dich nicht nur ständig für andere aufopferst. Die Zeiten, in denen die Frauen die Familie umsorgen, sind in den 30ern gut angelegt. Irgendwann ist dann aber gut, die Kinder aus dem Haus und spätestens jetzt, sind wir dran.

Natürlich werden genau dann auch eigenen  Eltern alt und teilweise pflegebedürftig. Da stellt sich dann die große Frage, was wir ihnen schulden (eigenes Blogthema würde ich sagen). In der Zeit war dazu neulich ein toller Artikel.

Leider sehe ich aber auch noch viele Frauen, die hadern. Die in ihren alten Ängsten und Glaubenssätzen stecken. Die nicht über ihre Wechseljahre sprechen möchten oder dies von sich weisen, aus Angst. Angst vor dem Älterwerden. Nicht mehr dazugehören. Unattraktiv zu sein.

In meinen 30ern  sprach ich mit einer Kollegin, die meinte, mit 40 wird es  erst richtig toll. Auch der Sex und so. Und ich dachte mir so… hmmm, was soll da mich 40 noch groß passieren? Und ich glaube jetzt nicht, dass DIE noch guten Sex hat. Was habe ich mich getäuscht? Und erst mit 50. Holla die Waldfee. Das möchte man all den jungen Mädels so gerne mitgeben, aber es braucht einfach seine Zeit. Erfahrungen. Auch solche, die vielleicht nicht hätten sein müssen.

Time of my Life – die Wechseljahre!

Jetzt aber geht es darum, das volle Potential des Frauseins auszuleben und zu genießen. Mit all seinen Facetten.

Scheiß auf Diäten! Machen wir unsere Körper zu unserer Freundin und pflegen sie. Röllchen hier oder da. Lustvolles Genießen ist doch der Schlüssel zu wahrhafter Freude. Natürlich darf die Gesundheit nicht darunter leiden. Aber dafür sind wir doch jetzt klug genug.

Modetrends und Kosmetikwahn?

Pfffft. Meistens sind irgendwelche Farben aktuell, die  uns eh nicht stehen. In Creme sehe ich persönlich aus wie eine Leiche. Ebenso mit Neonfarben. Und ganz ehrlich, ich möchte nicht mehr herumlaufen wie in den 80ern. Ich habe mich weiterentwickelt, Gottseidank. Krampfhaft jugendlich? Bloß nicht. 

Wir brauchen keine Trends. Wir haben Stil.

Faltenfrei oder Prall und glatt?

Also ich persönlich verzichte  auf die teuren Tiegelchen und gehe lieber schick essen für das Geld bzw. zu meinem äußerst teuren Friseur (hüstel). In einer Serie sagte mal der Kollege zur hadernden Kollegin “Body or Face”. Und da ist was dran. 1-2 kg mehr, das Gesicht ist praller und glatter. Oder frau ist schlank gehungert, das kann ab 50 dann echt sehr ausgezehrt und hart aussehen.

 

Sehen oder gesehen werden? Sind wir unsichtbar?

Werde ich gesehen? Sicherlich nicht mehr von 30jährigen Männern. Das ist aber auch okay so. Es ist nicht meine Zielgruppe. Das ist mir gerade aber auch selbst zu platt wo ich es schreibe.

Ich werde gesehen auf der Arbeit. Ich werde wertgeschätzt für meine Lebenserfahrung auf unterschiedlichen Parketts dieser Welt und diese kann ich nun wunderbar einbringen. Ich bekomme Anerkennung für meine Coachings und ab und zu auch ein Kompliment für ein Outfit oder die Friseur. Klar, das tut doch auch gut.

Von wem möchte ich gesehen werden? Ich freue mich, wenn mir eine Frau ein Kompliment macht. Und ich gebe auch gerne welche. Für Frauen mit einer tollen Ausstrahlung.

Ich sehe die Königinnen unter uns. Es ist diese besondere Ausstrahlung, die eine Frau über 50 hat, die in sich ruht. Das kann ganz leise sein. Ohne großen Auftritt und Bling Bling. 

Wie schön sind doch ältere Frauen, die in Würde altern und uns vorleben, wie schön und strahlend sie noch sind.

 

Sünde oder Reue?

Auch und bei all der weisen Vernunft passiert es dann doch immer wieder, zumindest mir, dass ich viel zu viel Rotwein trinke, die Chipstüte leerfuttere und es nicht bereue (außer den Kater am nächsten Tag). In dem Moment jedoch hatte ich Spaß daran und Freude.

Ich vergesse nie, wie sich  in einem Lokal im Allgäu, als ich gerade ein wirklich abartig köstliches Dessert genoss (und ich bin eher auf der herzhaften Seite) am Nachbartisch folgender Dialog entspann:

„Nein, lass das. Du bereust es nachher wieder.“ Die Frau schielte begierig auf meinen Teller und er ermahnte sie wieder.

Ich ermutigte sie, dass sie sich diese Köstlichkeit nicht entgehen lassen dürfe. Sie verzichtete artig.

Was feiere ich meinen Freund, der mir immer noch ein Glas nachgeschenkt und mir den 2ten Dessertteller bestellt wie einmal in Frankfurt. Es war einfach zu gut. Sensationell gut. Und ich konnte nicht anders. Es musste noch eines her.

Wechseljahre, die krasse Wende in meinem Leben.

Ich schmiss den Job hin. Einfach so. Nach 17 Jahren vermeintliche Sicherheit im Großkonzern. Ich hatte die Schnauze einfach voll. Das war der krasseste Einschnitt meines Lebens und ich habe ihn keinen Tag bereut.

Ab da ging mein persönliches Wachstum stetig weiter. Ich schlug eine völlig neue Bahn ein. Ich habe mich komplett verändert. Auch im Außen. Es war die logische Konsequenz.

Auf meinen 50. Geburtstag habe ich mich richtig gefreut. Viel mehr als auf den 18. An den habe ich keine Erinnerung mehr. Der 30er war auch recht unspektakulär, weil ich irgendwie total ahnungslos durchs Leben taumelte.

Zeit des Wachsens

Die Transformation ist wichtig. Täler sind wichtig. Aus den ganzen Tälern, die sich plötzlich auftun steigen wir gestärkt wieder auf. Der Sonne entgegen. Und sich immer weiter und weiter zu entwickeln und zu entfalten ist doch ein unglaubliches Geschenk.

Hätte ich was überspringen wollen? Nein. Denn das Leben, die Reise, die Entwicklung und Transformation haben mich zu der Frau gemacht, die ich heute bin. Mit all ihren Höhen und Tiefen. Es ist nicht alles immer glitzernd und bunt.

Die Hormone machen mir auch  immer mal zu schaffen. Manchmal ich mir selbst. Das Bewusstsein darüber zu haben, in welcher großartigen Transformation wir uns hier befinden, finde ich einfach toll. 

Ich feiere mich, erfülle mir ständig neue Träume und erfinde mich manchmal quasi stündlich neu. Getreu dem Motto “ Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern”?

Gestern noch fand ich schwimmen total öde, heute liebe ich es, Bahn um Bahn im Schwimmbad, oder noch besser im Meer zu ziehen. Es gibt noch viele Träume, die ich mir auch sicher verwirklichen werde.

Meine Vision ist:

Ich wünsche mir, dass jede Frau die Wechseljahre als die großartige Transformation ansieht, die sie uns darbieten. Die sich von alten Begrenzungen befreien. Zu sich selbst stehen oder endlich finden. Die sich mit der Freundin über die Wechseljahre unterhalten wie über Hotels oder Restaurants und die kein Blatt vor den Mund nehmen, wenn es um ihre Sexualität und den Verlust der Libido geht.

Geh raus und feiere das Leben und spreche über deine Wechseljahre und was dich bewegt.

Wise – Wild Woman. Ohne Angst vor der Kraft und vor uns selbst

Weitere Artikel

Du willst noch mehr über mich und über dich und die Wechseljahre wissen? Hol dir meinen Newsletter

Erhalte E-Mails, die dein Feuer wieder entfachen!